Die Säulen der Homöopathie sind:

 

 

1. Ähnlichkeitsprinzip

 

Similia similibus currentur - Ähnliches möge mit Ähnlichem geheilt werden.

 

Wie können wir uns das Ähnlichkeitsgesetz vorstellen?

 

Beispiele:

 

Durch einen kräftigen, gleichgerichteten Reiz, wird ein schneller und dauerhafter Heilungsprozess in Gang gesetzt.

 

 

2. Potenzierung

 

Die Ausgangstoffe der homöopathischen Arzneimittel werden aus Pflanzen, Tieren oder Mineralien gewonnen. Viele dieser Substanzen sind in ihrem Ursprungszustand sehr giftig. Um das zu umgehen bzw. zu verringern, begann Hahnemann dann diese Ausgangsstoffe auf eine bestimmte Art und Weise zu verdünnen und zu verschütteln. Durch das Verschütteln wird die heilende Information freigesetzt und auf das Trägermittel (Alkohol oder Milchzucker) übertragen. Dieser einfache Prozess des Verreibens, Verdünnens und Schüttelns einer Substanz, auch Potenzierung genannt, verstärkt die Heilkraft, während die gefürchteten Nebenwirkungen der Ursubstanz ausbleiben!

 

 

3. Arzneimittelprüfung

 

Arzneimittelversuche am gesunden Menschen

Dokumentation der

 

Das ergibt das Arzneimittelbild einer Arznei. Diese Prüfprotokolle sind in der Materia Medica zusammengefasst.

 

 

4. Individualprinzip

 

 

Die Wahl des Mittels richtet sich nach der Gesamtheit aller körperlichen, geistigen und seelischen Symptome und den Besonderheiten des einzelnen Menschen.

 

 

5. Lebenskraft

 

Jeder lebende Mensch besitzt eine Lebensenergie, auch Lebenskraft, Prana, Chi, Vitalkraft oder Energie genannt. Sie steuert alle Lebensfunktionen (Stoffwechselabläufe, Zellwachstum, Gemütsverfassung).

Die Lebenskraft ist für die Harmonie von Körper, Geist und Seele verantwortlich.
Die Lebenskraft schützt uns vor Krankheit und verleiht uns Immunität.
Die Lebenskraft stellt sicher, dass sich das Energiesystem des menschlichen Organismus im Gleichgewicht befindet. Dann hat der Mensch genug Kraft um herankommende Krankheitserreger abzuwehren. Ist die Lebenskraft durch z. B. Umwelteinflüsse oder eine ungesunde Lebensweise geschwächt, werden die Reize auf den Organismus stärker, als es einem normalen Ausgleichsvermögen entspricht. Der Mensch reagiert dann auf diese Reize mit individuellen Krankheitssymptomen.

Nur eine gestörte Lebenskraft verursacht Krankheiten.

Homöopathische Arzneimittel beeinflussen die Lebenskraft, regen die Selbstheilungskräfte an und bringen den Menschen wieder ins Gleichgewicht.